Kommentare

Auf dieser Seite koennen Kommentare von mitreisenden Personen hinterlassen werden (ab Mai 2008).

zurück

16 Gedanken zu „Kommentare“

  1. Hallo Tobias!

    Moechte mich ganz sehr bei dir bedanken. Es ist wunderbar mit Dir zu reisen, sehr interessant, kurzweilig und Du bist ein wunderbarer Organisator. Durch Deine tiefen Kenntnisse Lateinamerikas kann man sehr viel lernen, besichtigt die schoensten Plaetze und es macht einfach riesigen Spass mit Dir unterwegs zu sein! Ich hoffe, dass Dir viele Leute als „Geheimtipp“ fuer sich entdecken!

    Saludos Andreas

  2. Servus Tobs,

    einfach herrlich – fantastische vier Wochen Ecuador mit einer grandiosen Bilderflut liegen hinter mir. Die bezaubernden Eindrücke vom Land und den Leuten werden mir im „wohlstrukturierten“ Deutschland immer in Erinnerung bleiben. Die Organisation der Ausflüge, das Management der Sonderwünsche, ja sogar die Gewährleistung eines nahezu perfekten Wetters bei allen Touren hast Du wunderbar hinbekommen! Sportlich, straff und dennoch erholsam – insgesamt eine rundum gelungene Mischung, die bei mir bereits den Hunger auf Deine nächste Tour nach Kolumbien geweckt hat.

    hasta luego

    Lars

  3. Hi Tobias !

    Gerade wenn man selber schon ähnliche Reisen unternommen hat, lernt man den Vorteil eines auf die Teilnehmer zugeschnittenen und gut organisierten Urlaubes zu schätzen.
    Es blieb mir viel mehr Zeit als sonst, Eindrücke zu sammeln und die Erlebnisse zu genießen. Dabei konnten wir trotzdem Touren ganz individuell ändern oder sogar nicht daran teilnehmen, wenn einer mal nicht so fit war.
    Ich glaube, wir haben in den vier Wochen die Vorteile einer gebuchten und einer individuellen Reise kombiniert. Das hat zu einem wunderbaren Reiseklima geführt.
    Das Einzigste, was mich von der nächsten derartigen Reise abhalten könnte, wären mangelnde Urlaubstage.

    Bis bald, San Pedrito

  4. Lieber Tobias,

    vielen Dank für diesen tollen Urlaub. Durch Deine gute Organisation blieb uns die manchmal eher lästige und zeitaufwändige Organisation von Unterkünften und Touren erspart. So konnten wir den Urlaub einfach nur genießen, sprachliche Barrieren gab es dank Dir ja auch nicht und selbst Sonderwünsche hinsichtlich der Ausflugsziele konnten kurzfristig umgesetzt werden. Dank Deiner Ortskenntnisse konnten wir viele tolle Eindrücke in atemberaubenden Regionen sammeln. Normalerweise reisen wir nur zu zweit, aber diese Reise hat gezeigt wie schön es in einer Gruppe und mit einem guten Reiseführer sein kann… Vielen Dank für alles. Susanne & Sven

  5. Hola Tobias, hola Lili,

    vielen Dank für 3 1/2 Wochen wunderschönes, interessantes, auf- und anregendes Ecuador !
    Es war ein vollkommene Reise mit einer gelungenen Mischung aus: Natur, Kultur, Nähe zu Land und Leuten, viel Spaß, einige Herausforderungen, Entspannung, unvergeßliche Erlebnisse und -dank Lili- mit echtem südamerikanischen Lebensgefühl. Es blieben keine Wünsche offen, alles war super organisiert und man konnte die Zeit einfach nur geniessen. In Gedanken sind wir noch immer irgendwo zwischen Anden, Vulkanen, Regenwald und Pazifik.
    Schickt uns unbedingt die Termine für eure nächsten Südamerkia-Abenteuerreisen – wir sind auf jeden Fall gern wieder dabei.

    Hasta pronto Uwe und Susi

  6. Ecuador Rundreise: Berge, Berge, Dschungel, Berge, Ozean, Straende, Berge und Steuck Erfahrung mit der indigenen Kultur.

    Es ist so seltenes Glueck, sich kaum mit Organisation beschaeftigen zu muessen (wie bei einer Pauschalreise) und trotzdem so intensive Erlebnisse in einem unbekannten Land zu machen. Es war alles ein Abenteuer und irgendwo Herausfoderung für die „anders“ gewohnte europaeische Seele: Natur, Leute, Sprache, Essen, Tagesablauf… 🙂

    Tolles Erlebnis, welches mein Appetit für Suedamerika aufgeweckt hat.

    Ich kann es Euch nur empfehlen 🙂

    Danke Dir, Tobias und bis demnaechst!

    Elena

  7. hey tobi
    auch einen dank von mir.es waren wunderbare tage mit einer traumhaften gegend und die gruppe war auch super. vielleicht klappt es ja mal wieder.
    hasta luego
    chico

  8. Simone, Conny und ich sind wieder in Deutschland. Die Reise war angenehm und ohne Komplikationen. Auch wir haben die gemeinsame Zeit mit euch genossen und koennen uns jetzt gut erholt in den Alltag stuertzen. Die gut durchdachte Reiseplanung und die detailierten Angaben waren uns eine Stuetze für das alltägliche Rucksack packen. Eure Persönlichkeit und die Liebe bei der Vorbereitung konnten wir in jedem Moment der Reise spüren. Das Begrüßungsgeschenk und das Frühstück zum Abschied waren nur noch das Tüpfelchen auf dem „i“.

  9. Hola Lili y Tobias,

    ich möchte gerne 2 emails, die ich während unserem gemeinsamen Abenteuer in Ecuador geschrieben habe, anhängen. Ich hoffe sie geben den Lesern einen sehr unmittelbaren Eindruck.

    „..wir haben jetzt 7:00 Uhr am Morgen. Am Sonntag haben wir Quito mit dem Bus verlassen. Die Fahrt in die Anden, an den Vulkan Quilotoa, dauerte gute 5 h. Sein Kraterrand liegt auf 4200 m. Wir sind am selben Tag noch hinab gestiegen, in den Schlund des Kraters. Dort liegt ein sehr schoener See mit einer kleinen Lagune.

    An der Lagune liegt eine von den Einheimischen bewirtschaftete Huette, in der wir uebernachtet haben: kein Wasser, ohne Strom, wie geht das? Wir hatten einen sehr schoenen Abend.
    Am morgen haben wir dann in dem 12 Grad warmen Wasser sehr kurz gebadet, Morgentoilette muss schliesslich sein. Ich habe dann mit Elena eine Kajakfahrt auf dem See gemacht. Gestern sind wir um 4:30 uhr aufgestanden, fuer eine kleine Rundwanderung am Kraterrand, Dauer 5,5 h. Im Anschluss 5 h Busfahrt nach Baños. Hier haben wir in einem Hostal fuer Backpacker Unterschlupf gefunden und als erstes den Kraterstaub von der Haut gewaschen.

    Morgen nun geht es in den Dschungel….Die Meerschweinchen haben also noch ein wenig Schonzeit. Alles in allem sind die Tage hier bisher sehr beeindruckend und ich kann kaum glauben, dass ich noch fast 3 Wochen vor mir habe…“

    „…der Dschungel liegt nun hinter uns. tief beeindruckt konnte ich der gruenen Hoelle entkommen. Geschlafen haben wir in Stelzenhuetten …. Ich habe viel ueber die flora und fauna im regenwald erfahren. Wir waren an Wasserfaellen baden, haben eine Nachtwanderung gemacht und in das Auge eines Kaimans geschaut. Zum Schluss stand Rafting auf dem Rio Pastaza auf dem Programm. Nun sind wir wieder in Baños.

    Morgen geht es per Mountainbike von einem 4800 m hohen Vulkan hinab. Das Programm fuer die naechsten Tage ist wieder voll gepackt. Aufstehen morgens um 6:30 Uhr. Ich bin bester Laune und wir haben sehr viel Spass. So ich muss jetzt Schluss machen, es ist 23:30 Uhr, die Rumglaeser sind leer und der letzte Salsa getanzt….“

  10. Halle, den 11.06.09

    Ich gehöre zu denen, die diese Reise gewagt haben. Zur Zeit, wenige Tage nach meiner Rückkehr vom Galapagosarchipel nach Deutschland, kämpfe ich noch mit der Zeitverschiebung von 8 Stunden. Im Rückblick war es eine sehr schöne Reise. Über 3 Wochen, während unserer Ecuadorrundreise, standen die Naturschönheiten und das kennenlernen von Land und Leuten im Mittelpunkt. Dabei haben wir sehr gegensätzliche Welten und die auch von Alexander von Humboldt gerühmte Vielfalt von Tier – und Pflanzenwelt in den unterschiedlichen Klimazonen auf engstem Raum hautnah erleben können. Auf unserer Reise haben wir Temperaturunterschiede von mehr als 30 Grad und Höhenunterschiede von mehr als 4000 m erfahren, z.b. beim Aufenthalt an der Küste und beim Baden im Pazifik oder auf Touren hoch in den Anden, die uns bis auf 5000 m geführt haben. Das Leben in den Städten Quito, Cuenca oder Banos und die Möglichkeit die südamerikanische Lebensart zu studieren stehen im krassen Gegensatz zu den Tagen im Amazonasurwald, fern ab von jeglicher Zivilisation, wo noch die unmittelbare Natur den Tagesrhythmus der Indigenas bestimmt. Das Highlight der 4. Woche war der Besuch des Galapagosarchipels. Ein lang gehegter Wunsch dieses „Paradies“ einmal mit eigenen Augen zu sehen, gind damit in Erfüllung. Mittels Bootstouren zu den Inseln des Archipels, Wanderungen auf den Inseln, Besuch unterschiedlicher Küstenabschnitte mit dem Boot und beim Schnorcheln haben wir unvergessliche Eindrücke von der Pflanzen- und Tierwelt der Inseln über und unter Wasser sammeln können. Eine Besonderheit dieser Reise im Unterschied zu Pauschalreisen ergibt sich aus der Reisegruppe. Durch gemeinsames Erleben, das Durchleben von Höhen und Tiefen einer auf einer solchen Reise, wird aus der Gruppe ein Kollektiv und entstehen freundschaftliche Beziehungen, die möglicher Weise die Reise überdauern. Wir 8 Mitglieder der Reisegruppe haben uns während der Reise gut verstanden und waren ein gutes Team. Wenn ich den Geldbedarf für die Reise zusammenrechne, stelle ich fest, das ich gut im Plan liege bzw. Tobias, unser Reiseleiter, gut kalkuliert hat. Insgesamt habe ich 3170 € gebraucht, einschließlich mitgebrachter kleiner Geschenke für die zu Hause gebliebenen. Wenn ich die 850 € für den Besuch der Galapagos Islands abrechne, komme ich für die Ecuadorrundreise auf 2320 €, etwa 300 € weniger als geplant.
    Diese Art zu reisen macht süchtig!,- ich habe im vergangenen Jahr eine ähnliche Reise durch Peru machen können.

  11. Dresden,12.06.09,

    Hallo Lili& Tobias,

    vielen Dank für die super Reisebegleitung.
    Wie schon Mario schrieb waren wir eine tolle Truppe,
    sonst hätte man die ganzen Strapazen nicht schaffen
    können. Wir haben in 3 Wochen Ecuador 3 verschiedene Landschaften kennengelernt,Amazonas,Anden und die tropische Pazifikkueste. Man musste manchmal seinen eigenen
    Schweinehund überwinden, beim baden unterm prasselnden Wasserfall,beim Rafting im Rio Pastaza oder
    beim Wandern in bis zu 5000m Höhe.
    Wir haben das alles überstanden und können nur
    sagen „ES WAR WUNDERSCHÖN“ auch in dem Zusammenhang Land und Leute kennenzulernen !

    Danke, für die schöne Zeit, Hannelore & Jürgen

  12. Hallo Lili und Tobias,

    auch wir möchten euch ein großes Dankeschön sagen für die herrlichen 3 Wochen Ecuador. Wir hätten diese Reise nicht gemacht, da unsere Sprachkenntnisse (kein englisch bzw. spanisch) uns davon abgehalten haben. Da ihr aber immer an unserer Seite wart, war das überhaupt kein Problem. Ihr habt uns Ecuador gezeigt, wie es wirklich ist, nicht von einem Reisebus aus, sondern hautnah. Es war ein ganz tolles Erlebnis. Wir haben auch sehr profitiert von eurem sehr umfangreichen Wissen, und Lili konnte dabei viel aus ihrer Heimat (Kolumbien) erzählen.
    Natürlich hat unsere Gruppe auch super zusammengepasst, was sicher nicht immer so ist. Wir werden versuchen den Kontakt untereinander aufrecht zu halten und vielleicht finden wir uns zusammen in Argentinien wieder, es wäre einfach zu schön. Wir können uns Mario´s Meinung nur anschließen, dass solche Art von Reisen einfach süchtig macht.
    Die Mitte der Welt ist artenreich und schön!!!!

    Bis bald, herzliche Grüße von Michael und Birgit!

  13. Hallo Lili und Tobias,

    nun melden sich endlich Elke und Jürgen zu Wort.
    Gerade haben wir unser Ecuador-Reisegruppen-Treffen bei Gerhard und seiner Frau Christine, denen wir herzlich für ihre Gastfreundschaft danken, in Wüstenbrand hinter uns.Wir sahen Filme unserer Reise, die Gerhard aufgenommen hat, und konnten so unseren Ecuador-Urlaub nochmal erleben.
    wenn wir zurückdenken, gibt es einige Dinge, von denen wir vor dem Urlaub nicht wussten, dass sie uns Spaß machen könnten: zum Beispiel das Schwimmen flußaufwärts mit Gummistiefeln an den Beinen, das Übernachten in „Mehrbettzimmern“ in schuppenähnlichen Holzhütten, Werbeverkaufsveranstaltungen in Überlandbussen oder das Reisen auf Ladeflächen von Pick-up`s.
    Wir kannten vor der Reise nicht das Gefühl, zwischen 4000 und 5000 m Höhe sich nur langsam bewegen zu können und immer wieder ausruhen zu müssen.
    Dass man Vögel ganz aus der Nähe beobachten und fotografieren kann, wollten wir vor der Reise nicht richtig glauben; genauso, dass wir tätige Vulkane beobachten konnten. Busfahrten über Stunden zwischen Einheimischen und durch oft atemberaubend schöne Landschaften waren anstrengend aber auch sehr reizvoll.
    Nicht Ecuadorianer als Exoten zu fotografieren, sondern 3 Wochen mit ihnen zu leben, war für uns eine sehr gute und schöne Erfahrung.
    Der Himmel über Ecuador schien uns blauer als zu Hause, die Wolkenbildungen faszinierend, wir fühlten uns ein Stück freier.
    Beim vergangenen Treffen unserer kleinen Gruppe war auch wieder das gute Zusammengehörigkeits-
    gefühl da und wir danken Euch beiden, Lili und
    Tobias, dass Ihr uns bei unserem Abenteuer begleitet habt, nicht nur auf eine Reise ans andere Ende der Welt, sondern auch ein Stück in uns selbst.

    Herzliche Grüße von Elke und Jürgen.

  14. auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei Dir bedanken- Du hast meinen 13 jährigen Traum wahr werden lassen! 13 Jahre Reiseführer gewälzt, den Erzählungen von anderen Ecuadorreisenden gelauscht…und doch fehlte mir bis vor 3 Jahren der Mut solch eine Reise anzutreten.Tja, in machen Dingen, man glaubt es kaum,benötige auch ich Zeit! Heute kann ich sagen, ja, ich war tatsächlich da…ich habe das alles nicht geträumt…, schließlich habe ich als Beweis meinen Reisepass. Es war eine aufregende Reise, das Land, die Menschen, die Pflanzen- und Tierwelt, die Weite des Meeres, all das konnte ich ein Stück weit bestaunen, verinnerlichen, soviele Eindrücke sind auf mich eingeströmt…ich versuche sie immer noch zu ordnen, zu fassen.
    Tobias- Organisator, Motivator, Übersetzer, Buchhalter, Bespaßer, Zuhörer, Tänzer,mp3- Bespieler, Sänger, Balsam für die Seele!!! Muchas gracias!
    Herzliche Grüße an Lili, Malki und Tobias von
    Antje

  15. Es ist schwer Worte zu finden für das, was ich in den 4 Wochen in Ecuador und auf den Galapagos Inseln erlebt habe. Es waren zu viele neue Eindrücke die jeden Tag auf mich eingeströmt sind. Von einem Abenteuer ins nächste, von einem Highlight zum nächsten… – eine Reise, die ich nie vergessen werde.

    Erst nach und nach kann man das Erlebte verarbeiten, sich zurückerinnern an rauchende Vulkane, Blasrohrschießen im Regenwald und Meerschweinchen-Essen in Baños. An Downhillfahren vom Chimborazo, Paddeln im Kratersee Quilotoa und Schnorcheln mit Haien und Seelöwen auf den Galapagos Inseln.

    Jetzt, etwa 4 Monate nach der großen Reise habe ich schon wieder Fernweh. Fernweh nach den Vulkanen, dem Dschungel und den Riesenschildkröten der Galapagos Inseln.

    Und wenn du, Tobi, mich das nächste Mal fragst ob ich mit möchte, sage ich bestimmt nicht nein…

  16. Hola,

    nach über einem Jahr der Reise nach Ecuador und einer schon zweiten durchgeführten Reise mit Tobi nach Kolumbien (Kommentar kommt auch gleich :o) ), kann man ja schon mal ein paar Worte über die Zeit dort verlieren.

    Es war toll! Eine ganz andere Welt und die vielen Eindrücke, die wir dort erlebt haben …
    Im Nachhinein, wenn ich mir die Fotos und das super Video vom Pete anschaue, bin ich immer wieder estaunt, was wir alles erlebt und gesehen haben. Aber das haben meine Vorredner ja schon alles erwähnt und es stimmt auch alles.
    Deswegen habe ich mich ja auch gleich für die nächste Reise mit Tobi & Lili nach Kolumbien entschieden.
    Weiterhin habe ich nach diesem Urlaub einen Spanischkurs angefangen, weil ich die Sprache einfach toll finde, aber ob ich mich jemals damit alleine nach Südamaerika traue?
    Aber ich möchte natürlich auch die ausgezeichnete Betreuung durch Tobi missen, damit man sich wirklich als Reisender entspannt zurücklehnen kann.
    Also für jeden, der mal ein Reisehighlight erleben möchte, würde ich ein/zwei/drei Reisen mit Tobi & Lili + den Kindern empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*